Druck-Logo

Inhalt Alt+0 Kontakt Alt+1 Sitemap Alt+2 Konzernnavigation Alt+3 Navigation Alt+4 Startseite Alt+5

Ziele und Nutzen


Der Ausbau der Zentralbahn ist eine zentrale Massnahme des Agglomerationsprogramms Luzern und hat damit wesentlichen Einfluss auf die Weiterentwicklung des Raums Luzern und der Zentralschweiz als attraktiver Lebens- und Wirtschaftsraum. Konkret bringt die Realisierung des Projekts folgende Vorteile:


Verbessertes Angebot der Zentralbahn
Das S-Bahn-Angebot wird attraktiver und leistungsfähiger. Das heisst, es werden ein 15-Minuten-Takt zwischen Hergiswil und Luzern und ein 30-Minuten-Takt zwischen Stans/Sarnen und Luzern angeboten. Dazu kommen stündliche schnelle Verbindungen nach Engelberg und über den Brünig. In Spitzenzeiten kann das Angebot verdoppelt werden. Die Kantone Ob- und Nidwalden erhalten mehr Züge in die Stadt Luzern.

Entlastungswirkung A 2
Für die nächsten Jahre wird auf der A 2 zwischen Luzern und Horw-Hergiswil bzw. aus Süden nach Luzern, Zug und Zürich eine massive Verkehrszunahme erwartet. Durch das attraktive und leistungsfähige Angebot kann der Pendleranteil, der den öffentlichen Verkehr nutzt, erhöht werden. Somit entsteht eine Entlastungswirkung für die A 2.

Haltestelle Luzern Allmend/Messe
Die neue Haltestelle erschliesst das von rund 500'000 Personen pro Jahr frequentierte Sport-, Freizeit und Messegelände optimal.

Fliessender Verkehr in der Stadt
In der Stadt Luzern verschwinden vier Bahnübergänge, die den öffentlichen und privaten Verkehr erheblich behindern. Das bestehende Trassee kann für eine attraktive Langsamverkehrsroute genutzt werden.

Weniger Lärm
Die Verkehrsumlagerung – kombiniert mit der Tieflegung der Zentralbahn im Stadtbereich – führt zu einer massgeblichen Reduktion der Lärmimmissionen in der Stadt.



Gesamtprojekt

Aggloprogramm Luzern